Containerverwaltung

Um den Weg und Verbleib einzelner Container effizient und sicher zu verfolgen, kann eine RFID-gestützte Containerverwaltung eingesetzt werden. Dabei werden die einzelnen Container mit einem geeignetem Transponder ausgerüstet und an den jeweiligen Lese-Stationen (z. B. Ein- und Ausgangstore, Ein- und Ausgangswaagen, Sortierregal, Desinfektionsschleuse usw.) automatisch erkannt, da hier im Gegensatz zum Barcode eine direkte Sichtverbindung zwischen Transponder und Lesegerät nicht nötig ist. Auch mobile Lösungen, wie zum Beispiel Umbuchung von Leercontainern von einem Kunden zum nächsten während einer Tour, sind möglich.

Die Wahl des geeigneten Transponders ist vor allem durch den Prozess bedingt. Die kostengünstige Variante ist ein von der GERA-IDENT GmbH entwickeltes bedruckbares und wäschereitaugliches RFID-Label. Diese RFID-Labels können kundenspezifisch bedruckt (z.B. mit Firmenlogo und Barcode) und programmiert werden und lassen sich mit wenigen Handgriffen mit der speziell für diese Anwendung entwickelten Klick-Halterung an den Container anbringen. Auf diese Weise besteht auch die Möglichkeit einer kombinierten RFID-Barcode-Lösung. Die Identifikationstechnik ist über standardisierte Schnittstellen sowohl  an tex.ident® als auch an Fremdsoftware anbindbar.

Vorteile:

  • permanente Übersicht aller überfälligen Containerrückgaben
  • Historie jedes einzelnen Containers (Kunden, An- und Auslieferung)
  • Vermeidung von Über- aber auch Minderbeständen
  • Einsparung bei Investitionen in neue Container
  • Zusätzliche Einnahmequellen durch die Möglichkeit der Einführung von Leihgebührsystemen
  • Überprüfung der Lebensdauer jedes Containers
  • besonders hoher Hygienestatus durch exakteren Nachweis erfolgter Desinfektion bei der Identifikation der Container an Containerschleusen
  • keine Platzprobleme während der Rückgabephasen