GERA-IDENT präsentiert Lösung zur Verwaltung von Wäschecontainern

Die GERA-IDENT GmbH beteiligt sich in diesem Jahr wieder an zwei Veranstaltungen von Verbänden der Wäschereibranche (Gütegemeinschaft sachgemäße Wäschepflege e.V: 15.- 17.10.2009 in Bad Kissingen und FWL – Fachverband für Wäscherei-, Textil- und Versorgungsmanagement: 22.- 24.10.2009 in Bad Reichenhall). Das innovative Wäschekennzeichnungssystem tex.ident® wird vor Ort demonstriert.

Es umfasst die Datenträger (Datamatrixcode und/oder RFID-Chips), die notwendige Lesetechnik, die Software, die Containerverwaltung mit RFID-Technologie und die Sortierregaltechnik für die schnelle Sortierung der Wäsche auf Kunden- bzw. Bewohnerebene. Besonderes Augenmerk liegt in diesem Jahr auf der Präsentation des neuen hochflexiblen Containerverwaltungssystem mittels RFID. Auf der FWL-Jahrestagung wird die Zusammenarbeit mit der Firma Nordhäuser Palettenbau GmbH eine große Rolle spielen.

Erstmals werden einem breiten Fachpublikum Wäschecontainer vorgestellt, die entweder bereits mit Datenträgern versehen oder vorbereitet für die spätere Nachrüstung mit Transpondern sind. Die Identifikation der Wäschecontainer erfolgt dabei mit Lesegeräten aus der Produktion der GERA-IDENT GmbH. Besonders der Einsatz von innovativen Technologien war und ist der Fokus der Entwicklung innerhalb des Kennzeichnungssystems. Erstmals kann GERA-IDENT den Wäschereien für unterschiedliche Belastungen angepasste Datenträger anbieten.

Alle Komponenten aus einer Hand zu erhalten sollte für die Anwenderunternehmen von erheblichem Vorteil sein. Gegenwärtig installiert die GERA-IDENT in mehreren Wäschereien tex.ident®.Mit den weiterentwickelten Tunnelreadern für die Identifikation von RFID-Chips bei Mietwäscheanwendungen ist die Erfassung der Inhalte von Wäschesäcken nunmehr Stand der Technik.

Veröffentlicht unter Aktuelles